Home
Über mich
Ausbildung
Fotos
Video's
Wetter
Links
Forum
Gästebuch
Kontakt
Impressum

 Hier ein wenig über mich:

Hallo,

ich bin  Maik und bin in 1977 in Biedenkopf geboren.

Meine Heimat ist das schöne Hinterland gelegen in Mittelhessen.

 

Wie kam ich zum fliegen?

Das Fliegen war schon immer ein Kindheitstraum von mir. Leider hatte sich nie die richtige Gelegenheit ergeben um mit dem fliegen zu beginnen.

( aus Zeitmangel oder sonstigen Sachen keine Ahnung ).

Zudem war ich mir nie richtig schlüssig, was ich für eine Richtung im Flugsport einschlagen sollte.

Sollte ich Segelfliegen oder sollte ich Motorflugzeug fliegen oder doch lieber Ballon fahren.? Im Jahr 2008 fing ich an mich für Paramotor zu interessieren. Seit dieser Zeit ließ mich das Thema Paramotor nicht mehr los.

Ich bestellte mir bei der Flugschule Papillon auf der Wasserkuppe Infomaterial über Gleitschirmfliegen und Motorschirmfliegen.

Danach kam immer wieder Post von der Wasserkuppe wie z.B Flugsportkatalog oder ein Jahreskalender mit wunderschönen Luftaufnahmen vom Gleitschirmfliegen oder Motorschirmfliegen.

Also wurde ich immer wieder erinnert, „du wolltest doch fliegen lernen“.

Dann endlich, im Winter 2010 war mir klar ich muss das jetzt in Angriff nehmen, oder es wird nie was mit dem selbstständigen fliegen. ( Man wird ja nicht Jünger )

Ich schaute im Internet nach einer passenden Flugschule, die näher von mir gelegen war als die Wasserkuppe.

Darauf hin stieß ich auf den Motorflugcenter Korbach.

( www.landewiese.de )

Ich setzte mich mit der Flugschule in Verbindung und besuchte sie auch einmal unverbindlich, um  noch mal vor Ort die Bedingungen zu inspizieren.

Es passte alles und ich buchte mir den Motorschirm – Powerkurs für Juni 2011!!!

Ich fing an mit der Gleitschirmausbildung und den ersten Hüpfern am Übungshang im Anschluss die Höhenflüge an der Winde.

Eigentlich sollte die Gleitschirmausbildung innerhalb einer Woche abgeschlossen sein. Dies war aber durch schlechtes Wetter oder zu starkem Wind leider nicht immer möglich, so das noch einige Flüge der mindest Anzahl von 30 nachgeholt werden mussten.

Ich fuhr immer wieder mal an den Edersee um meine Flüge zu sammeln. Leider wurden meine 30 Flüge in 2011 wie z.B durch einen Bänderriss im Sprunggelenk und sonstigen Unvorhersehbarkeiten nicht mehr erreicht.

In aller Frische fing ich in 2012 wieder mit dem Gleitschirmsport an.

Mein Ziel war es diesmal „erst wieder mal rein zukommen“ und meine Flüge an der Winde abzuschließen, und direkt danach mit der Motorausbildung zu beginnen.

Diesmal passte es auch wettertechnisch optimal und ich konnte ziemlich schnell meine SPL ( Sportpiloten - Lizenz ) erwerben.

 

Warum Paramotor ( Motorschirm ) ?

Weil Motorschirmfliegen die schnellste und kostengünstigste Variante ist, um in die Luft zu kommen.

Man packt seine Ausrüstung ( geht in fast jeden Kofferraum ) und fährt zum Startplatz.

Von Ankunft Startplatz bis zum abheben vergehen knapp 15 Minuten.

Aufbau vom Motor und Auslegen des Schirmes, Startcheck usw.

Man ist auf keine weitere Person angewiesen.

Wenn man mal überlegt,  beim Segelfliegen müssen mindestens  4 Personen anwesend sein, um das einer in die Luft kommt.

Man ist somit immer auf andere Personen angewiesen.

Als Motorschirm - Pilot entscheidest du selbst ob du fliegst oder nicht.

Einzig und allein das Wetter muss passen, aber das ist ja z.B beim Segelfliegen genau so.

 

Fliegergrüße Maik